Hundesport

Das Ziel ist, Hunde mit viel Arbeitseifer körperlich und geistig auslasten. Jeder Hund, auch kleine
und Hunde, die nicht den „typischen“ Hundesport-Rassen wie Border Collie und Australian Shepherd
angehören, sind herzlich willkommen. Für jeden ist etwas dabei!

Zur Zeit bieten wir die Sportarten Flyball und Agility an. Sowie  eine Beschäftigungsgruppe für Hunde die keinen Sport ausüben können. Auch Vorbereitungskurse für die Begleithunde-Prüfung

Erste Übungen können schon Welpen und Junghunde lernen. Mit einem körperlich belastenden
Training sollte aber erst ab einem Alter von ca. 12 Monaten begonnen werden, je nach Rasse und
Hund.

Flyball

Was ist Flyball?

Flyball ist ein Teamsport – eine Art Staffellauf, bei dem vier Hunde nacheinander jeweils vier Hürden überspringen, einen Ball aus der sogenannten Box fangen und die vier Hürden wieder retour laufen. Ziel es, den Parcour fehlerfrei und schnell zu absolvieren.

Hier findet Ihr mehr zur Hundesportart Flyball, Flyball-Reglement.

Für wen ist Flyball geeignet?

Grundsätzlich ist Flyball für jeden gesunden Hund geeignet. Insbesondere Hunde mit viel Temperament können sich beim Flyball, bei dem Schnelligkeit mit Apportiergeschick und Hindernislauf kombiniert werden, so richtig auspowern.

Und anders als z.B. beim Agility muss Mensch, zumindest sobald der Hund den Ablauf beherrscht, nicht mitlaufen, so dass z.B. auch ältere Hundebesitzer ihren Spaß an dieser Sportart finden können. Darin liegt auch wesentlicher Unterschied zu z.B. Agility oder Dog Dancing: Der Hund arbeitet selbständig und ist nicht an der Seite des Hundeführers.

Das Besondere am Flyball ist außerdem der Teamgeist – „einer für alle, alle für einen“.

Für Flyball-Anfänger bieten wir eine Starter-Gruppe an. Sobald Hund und Mensch den Flyball-Parcous beherrschen, besteht die Möglichkeit, in ein Turnierteam zu wechseln und an Wettkämpfen teilzunehmen.

Unsere Flyball-Turnier-Teams

Training: Joachim Müller und Stephan Bender

Trainingszeiten

Lust mitzumachen? Ansprechpartner:  Judith Bohländer

Agility

Beim Agility muss eine Hindernisstrecke (Parcours) mit dem Hund bewältigt werden. Der Parcours besteht aus bis zu zwanzig verschiedenen Hindernissen, die immer wieder neu kombiniert werden können. Der Hund läuft im Parcours frei (ohne Halsband und Leine) und wird über Hörzeichen und Körpersprache des Hundeführers gelenkt. Die Hindernisse im Parcours sind nummeriert und in dieser Reihenfolge zu absolvieren.

Der Parcours setzt ein hohes Maß an Geschick bei Mensch und Hund voraus. Genau diese Notwendigkeit der Zusammenarbeit des Teams macht den Reiz dieser Sportart ausund wirkt sich auf die gesamte Mensch-Hund-Beziehung positiv aus .

Agility ist grundsätzlich für alle Hunde geeignet, sofern sie gesund sind.

Agilty verlangt beiden, Hund und Hundeführer, ein gewisses Maß an Sportlichkeit ab, denn der Hundeführer führt seinen Hund durch den kompletten Parcours.

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Agility#Beschreibung)

Hier findet Ihr mehr zu Agility.